Eine Frage der Wahrnehmung – wie du die Geschwindigkeit deiner Webseite richtig misst

Ladezeit und Seitengröße sind interessante Werte - sagen aber nichts über die Performance einer Webseite aus.

Die meisten Webseitenbesitzer machen die Geschwindigkeit ihrer Seite an zwei Werten fest:

  • der Größe der Seite (der Anzahl an zu übertragenen Bytes)
  • und der Ladezeit (der Dauer, bis die Bytes übertragen wurden).

Wenn du die Geschwindigkeit deiner Webseite bestimmten willst, ist dies aber normalerweise der falsche Ansatz!

Die objektiv gemessene Ladezeit deiner Webseite interessiert deine Kunden nämlich überhaupt nicht – viel wichtiger ist die von deinen Besuchern subjektiv wahrgenommene Geschwindigkeit.

In diesem Artikel erfährst du warum.

Der übliche Ansatz beim Messen der Geschwindigkeit deiner Seite

Damit du die Geschwindigkeit deiner Webseite messen kannst, benötigst du natürlich die richtigen Tools. Die meisten Artikel im Internet empfehlen dabei eine oder mehrere der folgenden Apps:

Alle diese Tools sind nützlich, vor allem wenn du weißt, wie du damit umzugehen hast und welche Werte welche Bedeutung haben.

Wenn du aber lediglich die Geschwindigkeit deiner Seite messen willst, kannst du getrost auf jedes Einzelne davon verzichten. In diesem Fall sind diese Werkzeuge nämlich mehr Hindernis als Hilfe!

Diese Tools verfolgen fast alle den falschen Ansatz:

Die meisten Tools ermitteln die falschen Werte

Die meisten der oben genannten Tools stufen deine Seite anhand verschiedener Messwerte ein. Ermittelt wird zum Beispiel:

  • die Größe deiner Seite,
  • die Ladezeit deiner Webseite,
  • die Anzahl der Requests, die für die Darstellung der Page notwendig sind,
  • ob du ein Content Delivery Netzwork (CDN) für deine Inhalte verwendest,
  • oder ob du die Bilder deiner Seite optimiert hast.

Alle diese Werte werden dann entweder mit den Werten anderer Seiten verglichen oder die Tools überprüfen, ob die Seite bestimmte Mindestanforderungen erfüllt.

Dies ist hilfreich, wenn deine Seite langsam ist und du herausfinden willst, woran das liegt – eine Einschätzung der Geschwindigkeit bekommst du auf diese Art aber nicht!

Ich könnte dir zum Beispiel ohne Probleme eine Seite basteln, die bei jedem einzelnen Check schlecht abschneidet und die dennoch deutlich schneller ist als deine!

Und wichtig für deine Kunden ist nicht, ob deine Seite die Anforderungen einer Checklist erfüllt, sondern nur ob sie schnell oder langsam ist.

  • Wenn deine Seite in jedem Test mehr als 90 Punkte erreicht und dennoch mehr als 5 Sekunden braucht um die Überschrift deines Textes darzustellen, ist sie für deine Nutzer zu langsam!
  • Wenn die gleiche Seite allerdings in keinem der Tests mehr als 50 Punkte erhält und dein Text dennoch in weniger als 2 Sekunden lesbar ist, kannst du die Sektkorken knallen lassen – deine Seite ist schnell genug!

Entscheidend ist also nur, wie schnell sich deine Homepage anfühlt:

Die einzig wichtige Frage: Wie schnell fühlt sich meine Seite an?

Das beste Beispiel in diesem Zusammenhang ist Youtube:

Viele der oben genannten Werkzeuge würden das Videoportal schlecht bewerten, denn nach gängigen Maßstäben lädt die Seite sehr langsam: Bis alle Kommentare geladen und weitere Videovorschläge angezeigt werden vergehen bis zu 15 Sekunden.

Diese Tatsache interessiert aber niemanden!

Denn Youtube macht das einzig Richtige und setzt auf Priorisierung: Die Seite sorgt dafür, dass die wichtigsten Inhalte (das ausgewählte Video und die Hauptnavigation) innerhalb von 3 Sekunden angezeigt werden.

Das reicht aus – denn alle anderen Inhalte der Seite sind zweitrangig und können ruhig erst nach 5 bis 10 Sekunden erscheinen. Für uns als Nutzer wirkt Youtube somit sehr schnell!

Wenn du die Geschwindigkeit deiner Seite bestimmen willst, geht es also nicht darum, bestimmte Checklisten zu erfüllen. Am wichtigsten ist, dass deine Seite deine Inhalte schnell anzeigt und Besucher ihr Problem sofort lösen können.

Leider kann dir keines der oben genannten Tools in dieser Hinsicht wirklich weiterhelfen – dafür brauchst du ein anderes Werkzeug – und zwar WebPagetest.org.

WebPagetest – das beste Tool, um die Geschwindigkeit deiner Seite zu messen

Die von WebPagetest.org ermittelten Daten sind eine wahre Goldgrube – als Profi findet man mit dem Tool den größten Teil der Geschwindigkeitsprobleme einer Webseite.

Ich persönlich untersuche daher fast jede Seite meiner Kunden zunächst mit diesem Tool.

Damit du aber messen kannst wie schnell Besucher deine Website wahrnehmen, benötigst du lediglich zwei Funktionen dieses Werkzeugs:

  • Du kannst damit einerseits ermitteln, wie lange deine Seite braucht, um deinen Besuchern den Bereich “Above the Fold” anzuzeigen.
  • Zudem kannst du dir mit WebPagetest ein Zeitlupenvideo generieren lassen und den Rendervorgang deiner Seite damit genau analysieren.

Wie genau das funktioniert erfährst du aber im Artikel “Geschwindigkeit messen mit WebPagetest.org” – an dieser Stelle habe ich dir bereits genug erzählt.

Davor würde ich an deiner Stelle aber auch noch den Beitrag “Die 3 wichtigsten Fragen zum Thema Performance Optimierung” lesen. Dort gehe ich auf 3 wichtige Fragen ein, die du ebenfalls mit WebPagetest.org beantworten kannst.