Performance Optimierung: Diese Werkzeuge verwende verwende ich selber

Oft fragen mich Kunden und Bekannten, welche Werkzeuge, Tools und Hosts ich verwende, um Webseiten so schnell wie möglich zu machen.

Aus diesem Grund stelle ich in diesem Artikel einige Tools und Werkzeuge vor, die sich für mich persönlich in der Praxis bewährt haben und die ich auch meinen Kunden empfehle.

Die besten WordPress Hosts

WordPress ist meiner Meinung nach zurecht das beliebteste CMS im Netz: Die große Auswahl an Themes und Plugins macht das Entwickeln einer Website erschwinglich – dadurch können sich auch kleine Firmen und Privatpersonen eine professionelle Webseite leisten.

Doch nicht alles an WordPress ist perfekt! Das Content-Management System hat ein paar große Mängel, die die Erfahrungen trüben.

  • Schlecht optimierte WordPress Seiten bei “normalen” Hostinganbietern sind in der Regel unglaublich langsam und schlecht optimiert.
  • Nicht gewartete WordPress Installationen werden immer wieder gehackt. Dies bedeutet, dass man seine Seiten mit allen Plugins ständig aktualisieren muss.
  • Zudem bietet WordPress standardmäßig keine brauchbare Back-up-Funktion und das Zurücksetzen eines Fehlers, ist selbst für Experten zum Haare raufen.

Aus diesem Grund ist es verantwortungslos, sich keinen guten WordPress Host zu suchen!

Doch was meine ich mit gut? Meiner Meinung nach muss ein ordentlicher Host alle oben genannten Probleme für dich lösen. Deshalb sollten Hosts, die für dich infrage kommen, ein “Managed WordPress Hosting” bieten.

Ich selber habe schon viele dieser Angebote ausprobiert und stolpere auch bei meinen Kunden immer wieder über ein paar gute Hosts. Doch abgesehen von Nischenangeboten wie Pantheon und Flywheel gibt es für mich zwei Angebote, die klar besser sind als alle anderen: Dies sind Kinsta und WP Engine.

Kinsta – das beste (und schnellste) WordPress Hosting

Screenshot von Kinsta
Kinsta ist der beste (und schnellste) WordPress Host.

Kinsta bietet meiner Meinung nach das mit Abstand beste Gesamtpaket – wenn du einen richtig schnellen WordPress Host brauchst, kommst du an Kinsta nicht vorbei!

Die Serverkonfiguration ist laut meinen Test mit Abstand die schnellste. Das kostenlos enthaltene Kinsta Premium DNS alleine ist bereits Grund genug für einen Wechsel zu diesem Host.

Zudem zählt auch der Support von Kinsta zu den besten, mit denen ich bis jetzt zu tun hatte: Es dauert meist lediglich ein paar Minuten bis sich jemand im Chat meldet – doch dann findet sich immer ein Mitarbeiter, der sich auch technisch sehr gut auskennt und das Problem meist sofort lösen kann.

Bei vielen anderen Hosts hingegen wird man oft stundenlang von einem Mitarbeiter an den nächsten weitergereicht, bis sich endlich jemand findet, der einem weiterhelfen kann.

Fazit: Das Angebot erscheint auf den ersten Blick vielleicht etwas teuer – doch Kinsta ist der für mich beste WordPress Host.

WP Engine – das beste Preis-Leistungs-Verhältnis

Screenshot von WP Engine
Ein umfangreiches Angebot bei vertretbaren Kosten – für mich bietet WP Engine das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Wenn du einen WordPress Host suchst, der viele Seiten zu einem vergleichsweise günstigen Preis hosten kann, bist du bei WP Engine genau richtig!

WP Engine ist die wohl erfolgreichste Firma mit einem “Managed WordPress Hosting” Angebot und wird von den meisten Experten empfohlen. Auch ich selber bin mit den Paketen absolut zufrieden:

Der Support reagiert sehr schnell. Auch wenn es bei komplexen Problemen durchaus eine Zeit lang dauern kann, bis sich jemand findet, der einem weiterhelfen kann.

Der Funktionsumfang des Angebots umfasst alles, was du dir wünschen kannst: Von einer perfekten Staging Funktion, über Back-ups bis hin zu kostenlosen SSL-Zertifikaten via “Let’s Encrypt”.

Und auch die Performance von WordPress Seiten auf WP Engine ist richtig gut, auch wenn diese, gerade im Vergleich zu Kinsta, ruhig noch etwas besser sein könnte.

Fazit: Ein umfangreiches Angebot zu vertretbaren Kosten – für mich das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bei “Managed WordPress Hosts”.

Die besten Werkzeuge zur Bildoptimierung für WordPress

Gut optimierte und komprimierte Bilder sind heutzutage Pflicht: In Zeiten des mobilen Internets kannst du es dir nicht mehr leisten, übertrieben große Bilder an Nutzer auszuliefern.

Doch leider ist auch Bildkomprimierung ein Feature, das bei den meisten WordPress Hosts nicht im Angebot enthalten ist. Daher kommst du als Webseitebesitzer nicht an einem zusätzlichen Service vorbei.

Zum Glück ist die Auswahl an passenden Werkzeugen relativ groß und du findest jede Menge guter Tools – von Imagify bis hin zu Optimus.

Die meisten dieser Tools sind aber lästig zu bedienen und verzichten auf wichtige Funktionen. Aus diesem Grund verwende ich selber den ShortPixel Image Optimizer.

ShortPixel – Bildoptimierung auf die einfache Art

Screenshot von ShortPixel
Die Back-up-Funktion macht ShortPixel zum besten WordPress-Plugin in Sachen Bildoptimierung.

Das Bildoptimierungs-Plugin ShortPixel für WordPress bietet alle wichtigen Funktionen und ist deshalb genau das Richtige für dich.

Ob JPEG, GIF, PGN oder PDF – mit diesem Tool kannst du alle deine Bilder ganz einfach optimieren und deine Seite dadurch deutlich schneller machen.

Das meiner Meinung nach Beste an diesem Plugin: ShortPixel hat einen Back-up Funktion! Damit kannst du deine Originalbilder in einem separaten Ordner sichern und, sollte irgendwo einmal ein Problem auftreten, diese ganz einfach wiederherstellen.

Außerdem bietet das ShortPixel ein kostenloses Paket an, bei dem du bis zu 100 Bilder pro Monat kostenlos optimieren kannst.

Tipp: Als Leser von Velocious.io bekommst du bis zu 200 Bilder pro Monat, wenn du dich über diesen Link bei ShortPixel anmeldest.

Fazit: Die Back-up-Funktion macht ShortPixel zum besten WordPress-Plugin in Sachen Bildoptimierung.

Die besten Tools um die Geschwindigkeit deiner Website zu messen

Um deine Webseite optimieren zu können musst du zunächst wissen, wie schnell diese bereits ist. Zu diesem Zweck kannst du viele kostenlose Tools verwenden, zum Beispiel:

Zwei Werkzeuge haben sich bei mir in der Praxis aber besonders bewährt: Das kostenlose WebPagetest.org und die Premium Tools von Pingdom:

WebPagetest.org – mein Tool für alles

Screenshot von WebPagetest.org
Jede Menge Funktionen und trotzdem kostenlos – WebPagetest.org

Wenn du die Geschwindigkeit deiner Webseite messen willst, ist WebPagetest.org das mit Abstand beste Tool:

  • Damit kannst du Webseitenzugriffe von jeder Region der Welt aus simulieren und feststellen, wie schnell deine Seite für Nutzer aus verschiedenen Ländern ist.
  • Zudem ist der von WebPagetest ermittelte SpeedIndex einer der aussagekräftigsten Werte in Sachen Performance. Damit kannst du recht präzise herausfinden, wie schnell sich deine Seite für deine Besucher anfühlt.
  • Außerdem sind die Videos, die du mit der Seite erstellen kannst, super. So erkennst du schnell, was die größten Probleme einer Seite sind.

Fazit: Jede Menge einzigartige Funktionen und dazu noch kostenlos – was willst du mehr?

Pingdom.com – deine Performance aus Nutzersicht

Screenshot von Pingdom
Mit Pingdom kannst du untersuchen, wie schnell deine Seite für richtige Benutzer ist.

Zudem benötige ich in der Praxis immer wieder die kostenpflichtige Version der Pingdom-Tools.

Besonders wichtig dabei: Die “Visitor Insights”.

Mit diesem Werkzeug kannst du untersuchen, wie schnell deine Seite für richtigen Benutzer ist:

Nicht viele deiner Kunden werden deine Seite nämlich mit den neuesten Notebooks besuchen. Stattdessen verwendet ein großer Teil alte Smartphones mit schlechter Netzverbindung.

Mit den Visitor Insights kannst du ganz leicht feststellen, wie schnell deine Seite für Benutzer aus unterschiedlichen Ländern, mit unterschiedlichem Browser ist und sehen, ob irgendwelche deiner User besondere Probleme haben.

Fazit: Nicht für jede Seite sinnvoll – aber ab einer gewissen Größe absolut Pflicht!